20,6 °C
Wasser 20 °C
Start > Kunst entdecken > Fischlandhaus

Kunst und Literatur

Das Fischlandhaus ist ein unter Denkmalschutz stehendes Hochdielenhaus, wie es typisch für unsere Region ist. Das etwa 200 Jahre alte Hochdielenhaus beherbergt heute eine reizvolle kleine Bibliothek für Gäste wie Einheimische und eine Galerie. Im Jahr 2010 wurde das Gebäude aufwendig saniert und um einen Veranstaltungsraum ergänzt. In den Galerieräumen finden jährlich drei Ausstellungen in Kooperation mit dem Kunstmuseum Ahrenshoop statt, ergänzt durch regelmäßige Konzerte und Lesungen.

Aktuelle Ausstellung:

Dieter Goltzsche (*1934) - "Der Wander-Derwisch" und andere Werke aus der Sammlung Kunstmuseum Ahrenshoop

In seiner Sommerausstellung 2022 zeigt das Fischlandhaus Wustrow Werke von Dieter Goltzsche (*1934), einem der herausragenden deutschen Zeichner und Grafiker der Gegenwart. Den Hauptteil dieser neuen Präsentation bilden Blätter aus der Sammlung des Kunstmuseums Ahrenshoop. Goltzsche, der aus Dresden stammt und heute in Berlin-Friedrichshagen lebt, hat dem Museum seit 2013 mehrere Schenkungen gemacht: Handzeichnungen, Druckgrafiken und Wasserfarbenmalereien aus allen Schaffensphasen. Er unterstrich mit diesen Schenkungen seine positive Beziehung zur Ostsee, die er – wie viele andere Künstler seiner Dresdner und Berliner Freundeskreise – seit den 1950er Jahren immer wieder bereiste.

Dieter Goltzsches handschriftlich prägnante Arbeit auf Papier erfolgt zumeist in mittleren und kleinen Formaten. Sie wirkt leicht und frei, ist aber äußerst pointiert in ihrer Reaktion auf Alltag, Atmosphäre, Menschen, Musik und Literatur. Sein Schaffen hält sich in der Schwebe zwischen Offenheit und strenger Ordnung. Immer ist der Künstler der Essenz besonderer Momente auf der Spur, die sich spontan ereignen und in seiner Phantasie zu Linien und Farben werden. Er kommt dabei zu Ergebnissen, die wie beiläufig gewonnene, glückliche Fügungen wirken. Seine Bildmittel sind einfach, doch er handhabt sie wie ein Dirigent sein Orchester: das Ganze der Komposition im Auge und den Augenblick mit Leidenschaft gestaltend. Auf die in anderen Künsten wahrgenommen geistigen Verwandtschaften lässt er sich geistreich ein, zitiert, spinnt weiter, variiert oft auch humorvoll.

Sein beharrlicher Gegenentwurf zum staatlich proklamierten Kunstbegriff in der DDR brachte Dieter Goltzsche Beschränkungen, aber auch erhebliche Prominenz ein. In Kennerkreisen wahrgenommen, aber offiziell ungeliebt, wurde er 1990 alseiner der wenigen Ostberliner in die vereinigte Akademie der Künste Berlin gewählt und 1993 zum Professor an die Kunsthochschule Berlin-Weißensee berufen. Zu diesem Anlass attestierte sein Kollege Rolf Szymanski dem „leisen, ungeheuersensiblen Mann“ die „Natur des Brandstifters, den die jungen Talente brauchen.” Wo im Kunstbetrieb die lauten Auftritte, die aufgeblasenen Formate und die überhöhten Preise für Bewunderung sorgen, ist die stetige, profunde, inspirierte Geistesgegenwart, wie Dieter Goltzsches Kunst sie ausstrahlt, ein unschätzbarer Gewinn. Mit Auszeichnungen wie dem Käthe-Kollwitz-Preis und dem Hannah-Höch-Preis der Stadt Berlin sowie dem Hans Theo Richter-Preis der Sächsischen Akademie der Künste wurde dies mehrfach gewürdigt.

Die Ausstellung im Fischlandhaus entstand in Zusammenarbeit mit dem Kunstmuseum Ahrenshoop

Die Ausstellung ist vom 18. Juni 2022 bis 16. Oktober 2022 zu sehen.

Öffnungszeiten:

ab 18. Juni täglich 10-16 Uhr

Fischlandhaus Wustrow, Neue Straße 38, 18347 Ostseebad Wustrow

Telefon 038220 80465

Smartphone Mobile Website Close