Haus des Gastes

Das »Haus des Gastes« Ostseebad Wustrow befindet sich im Gebäude des ehemaligen Kaiserlichen Postamtes (1895). Als 2001 der Postbetrieb nach über 100 Jahren auszog, wurde das denkmalgeschützte Gebäude sorgfältig saniert. Seit 2003 informiert und unterstützt die Kurverwaltung von dort aus die Gäste bei der Quartiersuche oder bei der Gestaltung Ihres individuellen Urlaubsplans. Im Obergeschoss des Gebäudes finden regelmäßig wechselnde Ausstellungen, Vorträge und Konzerte statt. Im Sommer werden auch im Obstgarten direkt hinter dem Haus des Gastes Konzerte und Aufführungen veranstaltet.

Das Programm finden Sie aktuell auf unserer Website unter »Termine«. Außerdem gibt die Kurverwaltung Wustrow einen monatlichen Veranstaltungskalender heraus.

Öffnungszeiten: Mo - Fr 10-16 Uhr (Änderungen vorbehalten, gesonderte Öffnungszeiten an Feiertagen)

Aktuelle Ausstellung:

»Ostseebad Wustrow im Spiegel - Fotografien von gestern und heute«

Wie sich das einstige Fischerdorf Wustrow auf dem Fischland im Laufe der Zeit gewandelt hat, ist in der aktuellen Ausstellung „Ostseebad Wustrow im Spiegel - Fotografien von gestern und heute“ bestens zu betrachten. In gleich 2 Häusern, dem Fischlandhaus Wustrow (Neue Straße 38) und dem Haus des Gastes (Ernst-Thälmann-Straße 11), stellen insgesamt über 70 Grafiken den bildlichen Vergleich dar. Dabei werden Fotos und Postkarten aus den Jahren um 1900 bis ca. 1980 mit aktuellen Fotos aus der jeweiligen gleichen Perspektive in Verbindung gesetzt. Nicht nur für Nostalgie-Fans lohnt sich ein Besuch, alte Ansichten wieder zu entdecken und in Erinnerungen zu schwelgen, sondern auch direkt vergleichen zu können, was sich alles in den vergangenen 120 Jahren „hier und da“ verändert hat.

Die historischen Bilder stammen zum größten Teil aus der Sammlung des Wustrower Ortschronisten Günther Weihmann (1941 – 2022) und aus dem Archiv der Gemeinde Ostseebad Wustrow, ergänzt durch Fotos der Familien Brigitte Fischer und Karl Dittrich. Die Fotografin Dorit Gätjen war von April bis Oktober 2023 unterwegs, um die perspektivisch gleichen Aufnahmestandpunkte der damaligen Fotografen zu finden. Die Grafikerin Christiane Stürmer hat dazu das passende Layout für die Präsentation entwickelt. Ergänzt werden die Grafiken mit kurzen Erklärungstexten, bewusst kurz gehalten, da es eine Reihe informativer und spannender Literatur zur interessanten Geschichte Wustrows gibt, die es - sowohl in der Bücherstube, als auch in der Bibliothek des Fischlandhauses - zu entdecken lohnt.

Die Ausstellung kann bis zum 13. Oktober 2024 in beiden Häusern - jeweils zu den regulären Öffnungszeiten - besucht werden. 

Bei uns machen auch Cookies Urlaub

Damit diese Website einwandfrei funktioniert und um Ihre Erfahrungen zu verbessern, verwenden wir Cookies. Für detailierte Informationen, besuchen Sie unsere Datenschutzseite.

  • Technisch erforderliche Cookies unterstützen die Kernfunktionalität. Die Website kann ohne diese Cookies nicht richtig funktionieren und diese können nur durch Änderung Ihrer Browsereinstellungen deaktiviert werden.