keine Daten
Wasser 11 °C
Start > Kunst entdecken > Haus des Gastes

Haus des Gastes

Das „Haus des Gastes“ Ostseebad Wustrow befindet sich im Gebäude des ehemaligen Kaiserlichen Postamtes (1895). Als 2001 der Postbetrieb nach über 100 Jahren auszog, wurde das denkmalgeschützte Gebäude sorgfältig saniert. Seit 2003 informiert und unterstützt die Kurverwaltung von dort aus die Gäste bei der Quartiersuche oder bei der Gestaltung Ihres individuellen Urlaubsplans. Im Obergeschoss des Gebäudes finden regelmäßig wechselnde Ausstellungen, Vorträge und Konzerte statt. Im Sommer werden auch im Obstgarten direkt hinter dem Haus des Gastes Konzerte und Aufführungen veranstaltet.

Das Programm finden Sie aktuell auf unserer Website unter „Termine“. Außerdem gibt die Kurverwaltung Wustrow einen monatlichen Veranstaltungskalender heraus.

Öffnungszeiten: Mo - Fr 10-17 Uhr, Sa 10-13 Uhr (Änderungen vorbehalten, gesonderte Öffnungszeiten an Feiertagen)

                                   

Aktuelle Ausstellung:

"Horizonte" - Landschaftsmalerei von Michael Drewelow

Die regelmäßigen Ausstellungen im Haus des Gastes Ostseebad Wustrow stehen seit jeher für einen direkten Bezug zum Ort und seinen Bewohnern. Auch mit der Ausstellung „Horizonte“ von Michael Drewelow wird ein Wahl-Wustrower präsentiert.

Auf der Suche nach einem Titel kam er um den Begriff „Horizont“ nicht herum. Diese geheimnisvolle Linie zwischen Himmel und Erde, zwischen Himmel und Meer steht in der Kunst häufig als Sinnbild für Utopien und Sehnsüchte. Für den Maler ist sie in der Zeichnung oder im Bild zunächst weiter nichts als ein Strich, der zwei Flächen trennt. Die eine Fläche vielleicht gefüllt mit Wolken, die andere mit Land oder Wasser. Der Horizont kann im Bild eine durchgehende Linie sein, die sich außerhalb des Rahmens fortführen ließe, er kann aber auch durch die Topographie oder durch das "Mobiliar" der Landschaft zum Teil verstellt sein.

Diese Linie ist für Drewelows Arbeit fast unverzichtbar, er muss sie sehen und spüren können. Die Wahl seiner Heimat hat mit diesem einfachen Strich in der Landschaft nicht unerheblich zu tun. Michael Drewelow braucht das flache Land und den weiten Horizont. Auf dem Fischland kann er ihn überall aufspüren. Der Reiz der vermeintlichen Leere über und unter der magischen Linie muss nur noch mit atmosphärischer Stimmung im Spiel von Licht und Luft unter Einsatz von etwas Farbe gefüllt werden. Wenn dann noch Sinnbildhaftes dazukommt, vervollständigt sich das Werk fast von selbst.

Ausstellung: 04.08.2021. - 25.02.2022

Smartphone Mobile Website Close