Start > Kunst entdecken > Fischlandhaus

Kunst und Literatur

Das Fischlandhaus ist ein unter Denkmalschutz stehendes Hochdielenhaus, wie es typisch für unsere Region ist. Das etwa 200 Jahre alte Hochdielenhaus beherbergt heute eine reizvolle kleine Bibliothek für Gäste wie Einheimische und eine Galerie. Im Jahr 2010 wurde das Gebäude aufwendig saniert und um einen Veranstaltungsraum ergänzt. In den Galerieräumen finden jährlich drei Ausstellungen in Kooperation mit dem Kunstmuseum Ahrenshoop statt, ergänzt durch regelmäßige Konzerte und Lesungen.

Aktuelle Ausstellung:

Michael Mohns "Tier und Mensch", Skulptur und Zeichnung

Eröffnung der Ausstellung am Freitag, 19. Oktober 2018, um 18 Uhr

Einführende Worte: Dr. Katrin Arrieta, Kunstmuseum Ahrenshoop, Kuratorin der Ausstellung
Musik: Anne-Sophie Máté und Maral Yerbol (beide Flöte)

Die Ausstellung ist vom 20. Oktober 2018 bis 31. März 2019 zu sehen.

In seiner diesjährigen Winterausstellung zeigt das Fischlandhaus Wustrow Zeichnungen und plastische Arbeiten des 1955 in Berlin geborenen Michael Mohns, der im mecklenburgischen Tarnow lebt. In den 1980ern studierte er an der Kunsthochschule Berlin-Weißensee bei Jo Jastram.

Mohns künstlerische Berufung leitet sich aus seinem Interesse für den Organismus her – den menschlichen und den der Tiere, denen wir uns nahe fühlen. Hund und Pferd, Hase, Wildschwein, Elch und Bison nehmen unter seinen Händen Gestalt an. Nicht jedes dieser Werke ist bereits in Bronze gegossen. Seine Wachs- und Gipsarbeiten – in der Ausstellung die Mehrzahl – sind besonders kostbar, weil fragil und nur als Einzelstücke existent. Sie verraten eine Menge über den spontanen Schaffensprozess des Künstlers, denn Michael Mohns formt seine Tierfiguren gewöhnlich ohne zeichnerische Vorbereitung direkt aus der Vorstellung heraus.

Während diese Tierfiguren meistens ganze Körper zeigen, nähert er sich Menschen lieber im Porträt. Um Köpfe zu studieren, zeichnet er auch parallel zur plastischen Arbeit vor dem Modell. Oft sind es Kollegen, die er porträtierte, bekannte Künstler der Region wie Jo Jastram und Friedrich Wilhelm Fretwurst.

Eine eigenständige Werkgruppe bilden die in der Ausstellung gezeigten großformatigen Bleistift- und Kohlezeichnungen. Mohns widmet sich darin dem Ausdruck toter, teils schon skelettierter Wassertiere, die das Meer anschwemmte.

Die Ausstellung entstand in Zusammenarbeit mit dem Kunstmuseum Ahrenshoop.

Geöffnet ist das Fischlandhaus während des Ausstellungszeitraums Mo und Di 10 -12 Uhr und 14 - 17 Uhr, Do 10 - 12 Uhr und 14 - 18 Uhr, Fr, Sa, So und Feiertage 11 - 16 Uhr. 20. - 25.12.18 geschlossen.              

Fischlandhaus Wustrow, Neue Straße 38, 18347 Ostseebad Wustrow
Telefon 038220 80465

Smartphone Mobile Website Close