Start > Kunst entdecken > Fischlandhaus

Kunst und Literatur

Das Fischlandhaus ist ein unter Denkmalschutz stehendes Hochdielenhaus, wie es typisch für unsere Region ist. Das etwa 200 Jahre alte Hochdielenhaus beherbergt heute eine reizvolle kleine Bibliothek für Gäste wie Einheimische und eine Galerie. Im Jahr 2010 wurde das Gebäude aufwendig saniert und um einen Veranstaltungsraum ergänzt. In den Galerieräumen finden jährlich drei Ausstellungen in Kooperation mit dem Kunstmuseum Ahrenshoop statt, ergänzt durch regelmäßige Konzerte und Lesungen.

Aktuelle Ausstellung:

DIETRICH BECKER - Raum aus Farbe. Malerei
Eröffnung der Ausstellung am Freitag, 7. April 2017, um 18 Uhr

Einführende Worte: Dr. Katrin Arrieta, Kuratorin

Die Ausstellung ist vom 8. April bis 11. Juni 2017 zu sehen.

In der Frühjahrsausstellung im Fischlandhaus Wustrow sind Werke des in Bastorf bei Kühlungsborn lebenden Malers Dietrich Becker zu sehen. Die Motivwelt der gezeigten Arbeiten ist einfach und überwiegend hiesig: Landschaften aus Mecklenburg und Vorpommern, ein paar Badeszenen und Reisebilder, Stillleben und Porträts. Ihr malerischer Auftritt ist kraftvoll und dicht: Man spürt deutlich, dass der Kampf und die Erfahrung eines Lebenswerkes darin stecken.

Dietrich Becker wurde 1940 in Cammin/Pommern geboren und ging den Weg zum Maler seit seinem Studium der Landwirtschaft an der Universität Rostock 1958-1964 im Wesentlichen autodidaktisch. Freundschaftliche Beziehungen zu bedeutenden Künstlerinnen und Künstlern der Region - wie dem Usedomer Otto Niemeyer-Holstein und der Rostockerin Kate Diehn-Bitt – kamen ihm dabei zugute. Seit 1966 lebt er als freiberuflicher Maler. Bereits mit seinen frühesten Arbeiten bezog Dietrich Becker eine autonome Position, die, ohne spektakulär zu sein, dem künstlerischen Hauptstrom in der damaligen DDR zuwider lief. Konsequent entzog er sich allen doktrinären Ansprüchen, wie sie insbesondere mit den öffentlichen Aufträgen verbunden waren, die an ihn herangetragen wurden – eine der Ursachen dafür, dass er als Maler in der DDR nur wenig Reputation erlangte. Seine kulturpolitischen Aktivitäten als Ausstellungsmacher in der Kühlungsborner Galerie unter den Kolonnaden wie auch im regionalen Fachverband bildender Künstler waren darauf gerichtet, am Rande des etablierten Kulturbetriebes Nischen und Freiräume für authentische Kunstäußerungen zu erschließen.

Die Kunst Dietrich Beckers zeigt von Anfang an eine unverwechselbare Handschrift. Sie lebt von dem tiefen Interesse des Malers an den Gegenständen und Ereignissen seiner nächsten Umgebung – sei es die des privaten Hauses und der heimatlichen Landschaft mit den darin handelnden Personen oder die auf seinen zahlreichen Reisen in Europa und Übersee schon seit der Mitte der 1980er Jahre erfahren. Ein aus intensivem Naturstudium hervorgehendes Bildgedächtnis ist die Quelle seiner malerischen Formulierungen, welche ausnahmslos im Atelier entstehen. Sie sind in eine zeichenhaft bündige Bildsprache gefasst, deren starke Emotionalität von einer expressiven Farbigkeit unterstützt wird. Der Raum im Bild baut sich aus Farben auf, die in einem oft über Jahre andauernden Schaffensprozess nach und nach übereinander gelegt werden. Ein hoher Grad an farblicher Dichte entsteht und wird als Raumerlebnis spürbar. Anregungen für seine malerische Haltung findet Dietrich Becker in der klassischen Moderne, vor allem aber in der Volkskunst der von ihm bereisten Länder und Kontinente.

Die Ausstellung entstand in Zusammenarbeit mit dem Kunstmuseum Ahrenshoop.

Geöffnet ist das Fischlandhaus Mo, Di 10-12 Uhr und 14-17 Uhr, Do 10-12 Uhr und 14-18 Uhr, Fr-So und an Feiertagen 11-16 Uhr.

Fischlandhaus Wustrow, Neue Straße 38, 18347 Ostseebad Wustrow
Telefon 038220 80465

Smartphone Mobile Website Close